Bayern: Junge Nationaldemokraten dürfen in einem Gymnasium tagen – dank der Grünen Jugend

06. Dezember 2011

Landshut (DE) – Die Demokratie, die die Herrschenden meinen, sieht man mal wieder in Bayern, denn dort durfte die Grüne Jugend am Landshuter Hans-Leinberger-Gymnasium tagen, doch die jetzt angemeldete Tagung der Jungen Nationaldemokraten wird skandalisiert.


 

Dass wirklich demokratischen Parteien, wie die NPD in ihrem Handeln eingeschränkt werden, ist nichts Unbekanntes. Weil das Hans-Leinberger-Gymnasium die Grüne Jugend tagen gelassen hat, darf nun auch die Jugendorganisation der NPD in Landshut eine Veranstaltung abhalten. Die Reaktion des bayerischen Philologenverbandes auf diesen, eigentlich ganz normalen Kongress, ist natürlich der Ruf nach Verbot. “Politische Veranstaltungen haben auf einem Schulgelände nichts zu suchen”, sagte der Verbandsvorsitzende Max Schmidt, doch er erklärt nicht, warum dieser Verbotsruf erst bei einer Veranstaltung der Jungen Nationaldemokraten kommt, nicht zuvor bei den Deutschlandhassern und Überausländerungsfanatikern der Jungen Grünen.

Der Kongress der JN wird am 7. Januar 2012  also erstmals in der Mensa einer Schule stattfinden. Der JN-Vorsitzende Michael sagte gegenüber DeutschlandEcho: “Ich bedanke mich nochmal bei der Grünen Jugend in Bayern, die dafür gesorgt hat, daß wir in Landshut tagen können. So funktioniert gute Zusammenarbeit. Auch wenn diese Form der ungewollten Zusammenarbeit die Feinde von Freiheit und Heimat -also die Grünen- sicher nicht freut.”

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz