JN kreativ – Antikriegstag, wir kommen…

31. Dezember 2010

 

Im Angesicht des unmittelbar anstehenden Antikriegstages am 04. September aber auch in Zusammenhang mit unserer “Raus-aus-Afghanistan” Kampagne führten wir eine Fahrradausfahrt zum Truppenübungsplatz Altmark durch. Wer jedoch denkt, wir reihen uns damit in die Gilde der pazifistischen Gegner des Übungsplatzes irrt gewaltig. Denn grob umrissen: Uns missfällt absolut nicht, dass deutsche Truppen stets gut ausgebildet sind um für unsere Heimat und unsere Landsleute einen bestimmten Sicherheitsstandard zu gewährleisten! Uns geht es darum, dass hier in der Heide auch ausländische Truppen ihre Übungen und Ausbildungen absolvieren. Doch nicht nur das, hier direkt vor unserer Haustür, wird massiv für weltweite Kriegseinsätze wie momentan in Afghanistan stattfindend trainiert. Vor diesem Hintergrund gibt es extra zwei den regionalen Gegebenheiten in den Einsatzländern nachempfundene Dörfer um den Übungen einen realistischen Hintergrund zu geben. Wohlgemerkt keine Schützengräben oder nachempfundene Schlachtfelder sondern Dörfer.

 

Der – wie stets suggeriert – absolute friedliebende deutsche Apparat, wie kann er rechtfertigen dass 65 Jahre nach Kriegsende ausländische und sogar heimische Truppen ausgebildet werden um fremde Völker gegen ihren Willen zu unterjoch bzw. zu demokratisieren. Wie kann er zulassen, dass fremde Truppen hier üben und damit jegliche staatliche Souveränität aufweichen. Wie kann er sich massiv beteiligen an Kriegseinsätzen die nichts bringen als dem Verlust junger deutscher Menschen?

Unsere Anfahrt, die Hintergründe dieses Ausflugs und auch einige regional-geschichtliche Erläuterung wollen wir euch in den nächsten Tagen an dieser Stelle darlegen. Parallel rufen wir damit alle zur Beteiligung am Antikriegstag in Dortmund am nächsten Sonnabend auf!

 

Artikel zum Ausflug & Bilder unter: www.raus-aus-afghanistan.de

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz