Krieg im Klassenzimmer

31. Dezember 2010

Selbst die öffentlich-rechtlichen Medien berichten mittlerweile nicht mehr nur positiv über die „Kulturbereicherer“ in Deutschland. Tipp: Zeigt diese ARD-Reportage im Gemeinschaftskunde-Unterricht und regt darüber eine Diskussion an. Da es sich um Berichterstattung der ARD handelt, kann Euer Lehrer keine unseriöse oder fremdenfeindliche Berichterstattung unterstellen. Folgende Fakten zeigen die Videos:

  • Multikulturelles Zusammenleben gibt es nicht. Es gibt meist kein Miteinander, nur nebeneinander.
  • Sobald Ausländer in der Mehrheit sind, werden Deutsche drangsaliert, gemobbt, beschumpfen. Inländerfeindlichkeit wird jedoch öffentlich nicht angeprangert oder bekämpft, nur Ausländerfeindlichkeit. Wo sind die Millionen-Gelder vom Staat gegen Inländerfeindlichkeit?
  • Die Mehrzahl der Muslime lebt in Ihrer eigenen Kultur und nimmt das westliche/deutsche Werte- und Moralsystem nicht an.

 

Reportage der ARD über eine Hauptschule in Essen

Teil 1 von 5 (9:40):

URL: https://www.youtube.com/watch?v=JCm3SQQAp3Q

 

Ein paar „Highlights“ aus dem Film:

0:17 – „In der Hauptschule gibt es nur noch wenige deutsche Schüler. Sie sind mittlerweile in der Minderheit. Der traditionelle Islam prägt auch das Bild der Schule. Es ist schwieriger geworden für deutsche Schüler.“

3:39 – „Einfach wird es nicht, die Schüler zu einem Abschluss zu bringen. Die fehlenden Sprachkenntnisse, vor allem der Migrantenkinder, sind ein großes Problem. An der Hauptschule gibt es 156 Schüler. 70% von ihnen kommen aus muslimischen Familien. Gemeinsamkeiten zwischen den verschiedenen Gruppen gibt es so gut wie keine.“

5:13 – Interview mit 3 deutschen Mädchen: „Wenn wir halt besser sind als die Ausländer, dann beschimpfen die uns gleich und verstehen das nicht, warum wir halt besser sind. […]“

5:43 – 3 deutsche Mädchen: „Sowas kommt schon oft vor, schon seit der 5. Klasse, dass man hier als Nazi beschimpft wird oder sonstiges, obwohl man nur seine Meinung sagt und diese eigentlich nicht diskriminierend ist.“

6:10 – „Sebastian ist oft von seinen muslimischen Mitschülern verprügelt worden und hat es aufgegeben, die Probleme mit Gesprächen zu lösen, erzählt er.“

7:24 – Ein libanesischer Lehrer für Arabisch-Unterricht (Fehler im Original): „Ich frage manchmal, was meinst Du über die Deutschen, zusammen wir haben ihn gefragt. Die Deutschen sind scheiße. Hab ich gesagt Nein. […] Du bist hier in Deutschland und Du bekommst alles aus Deutschland. Deine Klamotten aus Deutschland, dein Essen aus Deutschland.“

7:56 – Schuldirektorin: „Mein Arabisch-Lehrer hat das auch versucht hier, hin und wieder die [muslimischen] Schüler ein bisschen toleranter zu erziehen und ich hatte dann hier Elternbeschwerden, der Arabisch-Lehrer möge doch bitte sein Arabisch-Unterricht machen und sich nicht in religiöse Dinge einmischen.“

8:52 – Der muslimische Glaube hat die Schule erobert. Neu ist, das strenge Sitten und Gebräuche auf einmal zum Alltag gehören. Das gab es bis vor wenigen Jahren noch nicht. Religion und die Ablehnung der Deutschen, das waren keine Themen.“

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz