Kurzmeldung: JN-Bundeskongress wählt neuen Vorstand

17. Dezember 2014

Gestern trafen sich die Jungen Nationaldemokraten, um ihren ordentlichen Bundeskongress durchzuführen. Dabei wählten sie ihre neue Bundesführung mit Sebastian Richter an deren Spitze. Der neue Bundesvorstand wies darauf hin, dass er die NPD Jugend nun konzentriert auf künftige Aufgaben vorbereiten möchte und verstärkt den Dialog mit dem neuen Parteivorstand suchen wird.

Als Redner sowie Unterstützer des Bundeskongresses traten der Stellvertretende Parteivorsitzende Stefan Köster und der Fraktionsvorsitzende der NPD im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, Udo Pastörs, in Erscheinung. Während Köster den jungen Mitstreitern, und insbesondere der neuen Bundesführung der JN, die parteiliche Unterstützung zusicherte, skizzierte Pastörs in gewohnt ausgefeilter Rhetorik das Bild einer jungen, rebellischen Generation.

Sebastian Richter erklärte nach seiner Wahl: „Auch hier möchte ich, so wie vor einigen Tagen bereits geschehen, folgende Frage aufwerfen: Was kann denn heute radikaler sein als der Wille, dem heutigen Zeitgeist zu entsagen? Wenn die BRD-Gesellschaft kleine Jungs zu Mädchen machen will, Müttern ihren Wert nimmt und sie zum Quotenobjekt degradiert oder aber sexuelle Selbstbestimmung über sittliche Werte der Gemeinschaft stellt, muß doch unser Weg der wahrhaft revolutionäre sein.

Wir sind keine völkischen Träumer oder gesellschaftliche Totalaussteiger! Wir wollen die JN zu dem machen, was sie immer sein wollte: Kaderorganisation einer nationalistischen Partei. Will heißen, dass wir nach innen bedingungslos ein Leitbild verfolgen, welches sich an Geschichte, Genetik und Schicksal unseres Volkes ausrichtet. Nach außen reichen wir jedem jungen Deutschen die Hand, um aus ihm ein vollwertiges Mitglied im Ringen um die Freiheit und Selbstbestimmung unseres Volkes zu machen.“

14.12.2014, Berlin

10850133_789347844472194_2027729333224612943_n

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz