Rechtsschulung mit Sebastian Schmidtke im Anhaltiner Land

20. Oktober 2020

Sachsen-Anhalt: Die zweite unserer drei Säulen – Gemeinschaft, Bildung und Aktivismus – war vergangenen Freitag Gegenstand im Stützpunkt vor Ort.

Die JN im Anhaltiner Land lud zu einer Rechtschulung mit dem bekannten Aktivisten Sebastian Schmidtke ein. Mehr als 30 Aktivisten kamen für den Vortrag des Bundesorganisationsleiters der NPD, welcher auf eine langjährige politische Erfahrung zurückgreifen kann.

Referiert wurde zu den Themen Waffenrecht, Straftatbestände, Umgang mit Polizei und Justiz und Verhalten auf politischen Veranstaltungen.

Gerade beim Thema Waffenrecht konnten auch erfahrene Aktivisten noch einiges lernen. Beispielsweise ist es erlaubt, in der Öffentlichkeit eine Armbrust mit sich zu führen.

Jeder erfahrene Nationalist weiß wie stark die Repressionen des Systems wirken können und wie man ihnen gekonnt entgegentritt. Unsere jungen Aktivsten allerdings müssen dies noch lernen. Um sie bestens auf Hausdurchsuchungen oder Polizeiverhöre bzw. die Aussagenverweigerung vorzubereiten, lag das Hauptaugenmerk jedoch auf dem Thema “Umgang mit Polizei und Justiz”.

Nach dem offiziellen Ende der Schulung saßen junge und alte Aktivisten noch zusammen, um sich auszutauschen und von eigenen Erfahrungen zu berichten.

Gerade in der heutigen Zeit ist es unerlässlich, sich regelmäßig in bestimmten Bereichen weiterzubilden, da das System die Daumenschrauben gerade bei politischen Gegnern immer enger zieht.

Auch in Zukunft wird es Schulungen zu verschiedensten Themen geben, um uns selbst gerecht zu werden und um eine politische Avantgarde zu sein.

JN voran!

 

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz