Skandal! Demonstrationsverbot für nationale Aktivisten in Sachsen!

19. November 2020

Dass der Staat im Moment aus dem letzten Loch pfeift, ist unübersehbar. So bekamen vier Aktivisten der Jungen Nationalisten heute (19.11.20) Aufenthaltsverbote für die Innenstadt von Leipzig von Sonnabend (21.11.20) 8:00 Uhr bis Sonntag (22.11.20) 0:00Uhr. Hier wird versucht, die Aktivisten daran zu hindern, an der Demonstration am Sonnabend um 15:30 Uhr auf dem Augustusplatz teilzunehmen. Dies kommt also einem Demonstrationsverbot gleich. Damit setzt die Polizei den Art 8 (1) des Grundgesetzes außer Kraft.

Die Risse innerhalb der Gesellschaft werden immer größer und der Ton immer rauer. Am Mittwoch setzte die Polizei sogar Wasserwerfer gegen friedliche Demonstranten ein. Damit dürfte dem letzten Bürger klar geworden sein: Er ist in Deutschland eingeschlafen und in einem Polizeistaat aufgewacht ist.

Nun will das Regime nicht ständig Bilder von Wasser spritzenden Maschinen in seinen Nachrichten sehen. Also müssen die Menschen schon daran gehindert werden, überhaupt erst auf die Straße zu gehen. Was beim Fußball leider schon Alltag geworden ist bei „brisanten“ Spielen, soll nun Einzug in das Demonstrationsrecht erhalten. Der Pfad für die Zukunft ist bereits fest geplant.

Doch jede weitere Repression zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir werden dies natürlich nicht unbeantwortet lassen. Egal ob in Leipzig, Dresden, Berlin oder in anderen Städten unserer Heimat. Der Staat ist am Ende, wir sind die Wende!

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz