Sonnenwende im Anhaltiner Land

20. Juni 2021

Sachsen-Anhalt: Als Jugendorganisation stehen wir für einen modernen, rebellischen Kampf gegen den Ungeist dieser Zeit. Das Bewahren alter Traditionen und Bräuche ist uns allerdings auch ein Anliegen.

Deshalb traf sich unsere Jugendorganisation aus dem Anhaltiner Land am Sonnabend den 19. Juni, um gemeinsam mit freien Kräften die traditionelle Sonnenwende durchzuführen.
Aus terminlichen und logistischen Gründen fand die Feier zwei Tage vor der eigentlichen Sonnenwende statt.

Am frühen Abend begann der Dreikampf, welcher unter anderem aus den Disziplinen Axtwurf und Steinweitwurf bestand.
Schnell wurden Dreiergruppen gebildet und man begann mit dem Wettkampf. Der eine oder andere Aktivist kam dabei hitzebedingt ganz schön ins Schwitzen.
Die Stimmung war dennoch ausgelassen und man feuerte sich gegenseitig an.
Nach der Auswertung der Punkte in den einzelnen Kategorien wurde der Sieger mit einer Urkunde und einem kleinen Präsent geehrt.

Im Anschluss konnte man sich erst einmal etwas erholen und bei dem einen oder anderen Gespräch scherzte und lachte man gemeinsam.

Mit Einsetzen der Dämmerung begann die offizielle Feierstunde. Man nahm diszipliniert in Zweier-Reihen Aufstellung. Die Fackeln wurden entzündet und man marschierte mit den Fahnen unserer Jugendorganisation voran zum Feuerplatz.

Dort angekommen, ergriff ein Aktivist das Wort und trug das Gedicht „Deutsche Sonnenwend“ vor:

„Wenn auf düstrem Bergeskamme
aufbrennt unsrer Sehnsucht Licht,
und die heilige Glut der Flamme
lodernd in die Weltnacht bricht,
stehn wir ernst geschart im Kreise,
starren in lebendige Glut,
spüren stark die wilde heiße
Stimme uns im deutschen Blut.

Brennen über uns die Sterne,
brennt in uns das Herz voll Not
brennt der Ruf in alle Ferne,
flammt ein einziges Gebot.
Sonnwendfeuer, Notzeitfeuer,
Endzeit du, und Zeit der Wende!
Übergroß und ungeheuer
zwingt es Hände nun in Hände!“

Ehe man den Feuerstoß entzündete, sang man gemeinsam das Lied „Die Gedanken sind frei“. Im Anschluss wurden vier zuvor gebundene Kränze dem Feuer übergeben.
Am Ende sangen alle gemeinsam das Deutschlandlied.
Danach sorgte ein Liedermacher mit dem einen oder anderen Klassiker für eine ausgelassene Stimmung am Feuerkreis. So saß man bis spät in die Nacht hinein im Schein der Flammen zusammen und sang in der Gemeinschaft.

Die Bewahrung der alten Traditionen ist für uns Junge Nationalisten ein wesentlicher Grundpfeiler unserer Arbeit. Die alten Bräuche und Sitten unserer Vorfahren dürfen nie in Vergessenheit geraten!

JN voran!

 

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz