Tauber schlägt den Entzug von Grundrechten für Andersdenkende vor – und wo wäre der Unterschied zu heute?

23. Juni 2019

Als ob wir noch irgendwelche Grundrechte in diesem Staat hätten? Jeder der länger als ein paar Monate im Widerstand aktiv ist, wird schon mitbekommen haben wie es um die “Freiheit” für Andersdenkende in der BRD bestellt ist.
Während abartige Texte von Drogen nehmen, Rumhurerei und Ausleben jedweder Perversion heute als Kunst gelten und teilweise noch staatlich subventioniert werden, werden nationale Konzerte gestürmt und/oder Liedtexte verboten.
130.000 Ermittlungsverfahren pro Jahr wegen Meinungsdelikten oder das Netzwerkdurchsetzungsgesetz sind weitere schöne Paradebeispiele der Meinungsfreiheit hierzulande und wer immer noch nicht überzeugt von der Unfreiheit ist, der schaue auf die Beispiele Ursula Haverbeck oder Horst Mahler, die mehrjährige Haftstrafen absitzen weil sie zu laut ihre Meinung geäußert haben oder unliebsame Debatten anstoßen wollten.
Egal wie man zu den Thesen dieser zwei Dissidenten steht, niemand sollte aufgrund eines Meinungsdeliktes mehrjährig weggeknastet werden – erst recht nicht in einem Staat, der sich allen Ernstes auf die Fahne schreibt der freieste Staat zu sein, der jemals auf deutschem Boden existierte.

Von Versammlungsverboten wie beispielsweise Demonstrationsverbote oder das stürmen und observieren von kulturellen oder teilweise schon Veranstaltungen mit Freunden und Familie durch Beamte des LKAs oder den Verfassungsschutz können auch schon viele Freunde und Bekannte, als man auch selbst schon ein Lied singen.
Und das soll eure Freiheit sein, die ihr uns nehmen wollt und ihr fragt euch ernsthaft warum wir diesen Staat mit Herz und Seele ablehnen und sogar hassen? Persönliche Schikanen, die man aufgrund seiner Weltanschauung schon erlitten hat wie Berufsverbote oder Strafanzeigen aufgrund künstlich zusammen konstruierter Geschichten von jungen Sternchenjägern bei der ortsansässigen Polizei braucht man noch nicht mal dazu zählen, ein jeder wird wahrscheinlich schon mal an den Polizisten XY geraten sein, der überambitioniert war und seine erhöhte Machtposition ausgespielt hat nur um sich selbst mächtiger aufzuspielen, als ihn die Uniform erscheinen lässt.

Aktuell prüft der Bundesinnenminister Seehofer ernsthaft den Entzug der Grundrechte von Nationalisten.
Wir sagen – behaltet eure “Freiheit”.

Wir werden lieber offen und ehrlich bekämpft und wissen dafür, dass wir mit einem ehrvollem und ritterlichem Kampf von den Systemkanaillen nicht rechnen brauchen.

Unsere Freiheit wird nicht erbettelt und wir wollen sie auch nicht geschenkt – wir erkämpfen sie uns!
Die Halben, die jetzt schon wegbrechen, hol der Teufel!
Wenn die Nachwelt die ganzen Seehofers, Taubers und jeglichen uniformierten Büttel der sich etwas auf seine Dienstmarke einbildet schon vergessen hat, wird sie sich doch später an diejenigen erinnern, die für ein besseres Deutschland einstanden, als es für Andersdenkende keinerlei Rechte mehr gab.
Was sollen wir denn schon verlieren wenn es nichts mehr zu verlieren, sondern nur noch zu gewinnen gibt?

Deshalb weiter auf in den Kampf – für ein besseres Deutschland!

 

Junge Nationalisten Berlin

 

Quelle u.a.: https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_85952242/cdu-politiker-peter-tauber-will-verfassungsfeinden-meinungsfreiheit-nehmen.html

 

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz