Weiter deutsches Blut am Hindukusch!

31. Dezember 2010

weiter_afghanistan

 

Bewusst haben wir uns einige Tage Zeit gelassen um einmal zu beobachten; wie reagiert die Medienlandschaft auf die neuerlichen Vorfälle bei denen wiederum vier deutsche Soldaten verletzt wurden in den Tagen der Fußball-WM. Und das Ergebnis fällt erwartungsgemäß aus: eher als Randnotiz, belanglose Meldung oder auch gar nicht erst mit Beachtung beschenkt.

Doch drehen wir zunächst die Uhr zurück: es ist Sonntag der 20. Juni oder für Viele vielleicht besser einzuordnen,  der Tag an dem Titelverteidiger Italien gegen Außenseiter Neuseeland nicht über ein 1:1 hinaus kommt. Es ist 8.00 Uhr in der Früh Ortszeit als am Stadtrand von Kunduz wiederum am Fahrzeug von Bundeswehrsoldaten eine Sprengfalle explodiert. Verletzt wird zunächst Niemand  doch ist das Fahrzeug manövrierunfähig und muss abgeschleppt werden. Dabei wird eine weitere Sprengfalle ausgelöst die nunmehr zwei verletzte Deutsche fordert.

Gerade am Vortag hatten hier Aufständische ISAF-Soldaten der Bundeswehr mit Handfeuer- und Panzerabwehrwaffen beschossen.  Verletzt wurde dabei zum Glück  Niemand.

Weniger Glück hatten am gleichen Tag andere Deutsche. Sie wurden auf  einer Patrouille mit einem behelfsmäßigen Sprengsatz angegriffen. Drei von Ihnen werden verletzt, einer schwer. Zumindest hat dieser Soldat wohl das Glück umgehend nach Deutschland zurückzukehren. Das Fahrzeug vom Typ „Dingo“ wurde schwer beschädigt.

Die Zahl der verletzt in die Heimat zurückkehrenden Soldaten steigt weiter rasant und die Lage in Afghanistan verschlechtert sich für die Besatzer ganz offensichtlich immer weiter.  Während amerikanische Truppen laut aktuellen Berichten von US-Medien sogar schon Schutzgeld zur gefahrlosen Durchquerung von Gebieten an diverse Warlords zahlen, stehen unsere Soldaten mitten im Brennpunkt, werden zu Krüppeln geschossen oder verbluten. Während sich Deutschland über den Viertelfinaleinzug seiner Fußballer freut…

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz