Wenn das System um sich schlägt…

26. März 2011

Erneute Razzia gegen „NS-Freizeitagentur“

Nachdem das Winterlager 2010/2011 der Jungen Nationaldemokraten nach vier Tagen durch Systemkräfte aufgelöst wurde und die vermeintlichen Organisatoren bereits im Vorfeld Hausdurchsuchungen über sich ergehen lassen mussten, schlugen die Behörden nun erneut zu. Damals titelten die Zeitungen „Razzia bei rechtsextremer Freizeitagentur“. Am 22. März durchsuchten Beamte die Wohn- und Geschäftsräume des stellvertretenden JN-Bundesvorsitzenden Sebastian Richter. In der Presse diesmal kein Wort davon.

20 Einsatzkräfte des LKA-Brandenburg suchten mehrere Stunden nach Unterlagen, welche beweisen sollten, dass Richter die verbotene Heimattreue Deutsche Jugend organisatorisch weiterführe. Anlaß für diesen Verdacht sei der Umstand, dass Richter nicht nur stellvertretender Bundesvorsitzender der JN ist, sondern auch Leiter einer, auf Freizeitaktivitäten konzentrierten, JN-Untergruppe. Diese stehe im Verdacht, in gleicher Art und Weise wie die HDJ, Freizeitaktivitäten für junge Nationalisten zu organisieren.

Die BRD-Systemkräfte kehren dabei bewusst unter den Tisch, dass die JN bereits seit den Siebziger Jahren solcherlei Aktivitäten durchführen. Zeltlager und Fahrten sind keine Erfindung der HDJ, sondern vielmehr integraler Bestandteil aller Jugendbewegungen von FDJ bis zu den „Falken“ und Pfadfindern.

Wie kann also etwas als illegale Fortführung der HDJ deklariert werden, was bereits 20 Jahre bevor es die HDJ überhaupt gab, integraler Bestandteil der JN-Arbeit gewesen ist? Diese Frage wird wohl erst vor den Gerichten geklärt werden können.

Wir kennen allerdings die Hintergründe. Es geht nicht darum, die Jugend vor verbotenen Gruppen zu schützen, sondern schlichtweg darum, alle Bestrebungen aggressiv zu bekämpfen, welche im sozialen Bereich bzw. sozialpflegerisch tätig sind.

Nur wegen dieser Arbeit wurde die HDJ verboten! Und genau aus diesem Grund werden die selbsternannten Demokraten auch die HNG verbieten. Und wer weiß, vielleicht trifft es demnächst auch die Artgemeinschaft oder Gemeinschaft Deutscher Frauen.

Der Plan der Demokraten ist es, Gemeinschaften, welche sich nicht nur über Politik, sondern über Abstammung und Weltanschauung definieren, zu zerschlagen.

Doch die volkstreuen Kräfte werden ihren Weg weitergehen. Sie werden für ihre Sache werben und die JN zu dem machen, was unser Volk so dringend braucht. Zur größten volkstreuen Jugendbewegung Deutschlands.

Unterstütze auch Du die Jugendarbeit der JN! Entweder durch eine aktive Mitgliedschaft oder Deine finanzielle Unterstützung. Wenn Du ganz speziell den Rechtskampf unterstützen willst, dann kannst Du dies mit dem Kauf des Soli-Hemdes machen.

Ansonsten lasst uns täglich für unsere Sache werben! Das könnte dann ja nach Meinung der Demokraten auch so aussehen:

Die “rechtsradikale Freizeitagentur” sucht noch Auszubildene! Greife die einmalige Gelegenheit am Schopfe und sende Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen an:

Junge Nationaldemokraten
c/o Fahrt & Lager
Postfach: 10 12 40
38855 Wernigerode

Einschlägige Vorstrafen oder Mitgliedschaften in bereits verbotenen Organisationen sind erwünscht.

Auch ein gesunder Hang zum Militarismus oder eine natürliche Verbundenheit zum 3.Reich sind vorteilhaft, aber nicht zwingend.

Werde ein Teil der radikalsten Jugendorganisation der BRD.

Dich erwartet eine hasserfüllte Gemeinschaft von einschlägig vorbestraften Neonazis und erlebnisorientierten Kinderdrillern.

Bewirb Dich noch Heute!“

Autor: Sepp Hagen

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz