Zwei Jahre – sechs Ausgaben – eine Jugend!

31. Januar 2014

Das Erscheinen der neuesten Ausgabe des einzigen nationalen Jugendmagazins, der AKTIVIST, nehmen wir zum Anlass, um über die seit zwei Jahren geschlossene publizistische Lücke der nationalen Bewegung zu sprechen. Denn bisher fehlte es an einem Magazin von jungen Aktivisten für die im Durchschnitt sehr junge nationale Bewegung.

Seit zwei Jahren zeigt das JN-Magazin die Vielfalt nonkonformer Lebenshaltung, heimattreuer Politik, identitärer Kontrakultur und nationaler Projekte aller Art. Der AKTIVIST ist Forum für kontroverse lager- und parteiübergreifende Diskussionen, will unterhalten und seinen kleinen Teil dazu bestragen, dass irgendwann wirklich von einer publizistischen Vielfalt und Meinungsfreiheit in Deutschland gesprochen werden kann.

Gutes Bespiel dafür ist die im Dezember erschienene aktuelle Ausgabe 3/2013, die als Leitthema den Kampfsport in den Mittelpunkt rückt und auf unterschiedliche Weise angeht. Im Gespräch mit einem Vertreter der internationalen „White Rex“-Kampfsportbewegung wird klar, dass hinter der Idee von Sport, Gesundheit und Freundschaft ein ganz besonderer kämpferischer Geist steckt, für den sich immer mehr Jugendliche begeistern. Denn in einer Welt voller aggressiver Kulturbereicherer will kein klar denkender Europäer Opfer der verfehlten Multikulti-Ideologie werden. Das soziale Projekt White Rex und der Blick auf andere ausländische Sportbewegungen zeigen, was Jugendarbeit der „Massenorganisationen“ heute leisten kann. Zusätzlich blicken wir von Sparta über die Weimarer Republik und das Dritte Reich auf die heutige Bedeutung eines sportlich-selbstbewussten Lebensstils, der dem dekadenten, verblödeten und schwächlichen Zeitgeist zuwiderläuft.

Natürlich bleiben wir auch weiterhin an den wichtigen Themen dran, die die „Qualitätsmedien“ ignorieren. So setzten wir beispielsweise unsere Berichterstattung über das skandalöse AB Mittelrhein-Verfahren durch ein Interview mit dem Anwalt Dr. Björn Clemens fort.

Auch die bereits 2012 begonnene Berichterstattung über nationale Haus- und Freiraumprojekte wird fortgeführt. Nachdem wir in den letzten Ausgaben das nationale Jugendzentrum Lück 58 in Berlin und das Thinghaus in Grevesmühlen vorgestellt haben, ist in dieser Ausgabe das gerade eröffnete Haus Montag in Pirna dran, dass es sich zum Ziel gesetzt hat, etwas des römischen Geist der Casapound-Bewegung nach Deutschland zu tragen.

Unsere Leser wissen, dass wir im Magazin, mit Aktionen und Besuchen auf das Schicksal des Langzeitgefangenen Erich Priebke aufmerksam gemacht haben. In der aktuellen Ausgabe verabschiedet sich der JN-Bundechef Andy von diesem großen, standhaften und geradlinigen Mann.

Auch unsere Diskussionsreihe zu Ausrichtung von JN und NPD wird fortgesetzt. So stellen wir als Parteijugend noch einmal klar, was wir von unseren Europakandidaten menschlich, politisch und charakterlich erwarten und wie wir die Europawahl strategisch nutzen können, um wieder mehr Nationalisten, Unterstützer und Wähler für die NPD zu begeistern. Hierzu erwartet den Leser ein erfrischend offensiver und provokativer Aufsatz.

Abgerundet wird auch diese Ausgabe durch (Pop)Kultur-Texte, der Vorstellung von befreundeten Organisationen und durch das entscheidende Thema für das Kampfjahr 2014 – die unterdrückte Asyldebatte.

In den letzten zwei Jahren hat die AKTIVIST-Mannschaft gezeigt, dass Jugendliche kontinuierlich auf professionellem Niveau arbeiten und unsere Partei und die Bewegung publizistisch bereichern können.

Durch günstige Staffelpreise für JN- und NPD-Strukturen wird der AKTIVIST überall in Deutschland für moderne Jugendarbeit genutzt. Doch wie in allen Bereichen, sind wir nur so gut, wie unsere Kameraden. Wer dieses erfolgreiche Jugendprojekt direkt unterstützen will, lässt den AKTIVIST in seine Jugendarbeit vor Ort einfließen, wird JN-Fördermitglied oder investiert schmale 10 € für ein Jahres-Abo. Mit eurer Unterstützung können wir auch 2014 zeigen, was wir können! Weitere Infos auf www.frontdienst.de

Wen selbst das nicht überzeugt, der kann HIER eine Vorschau der Hefte durchblättern. Die erste Ausgabe im neuen Format gibt es darüber hinaus komplett kostenlos zum Runterladen.

JN-BuVo

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz