Brocken, oh du Wunderschöner

22. März 2010







BRD-Alltagsleben, Komatrinken, Drogenexzesse oder vor der Glotze herum gammeln, nicht mit uns! Am Sonnabend den 20.03. trafen sich fast 20 JN-Aktivisten aus den Stützpunkten Magdeburg und Harz mit einem gemeinsamen Ziel: Den Brocken mit seinen 1.142 Metern zu erklimmen.

Nach einer kurzen Begrüßung wurde Kurs genommen. Regen und völlig verschneiten Wanderwegen (Schneehöhe auf dem Gipfel bei 1,5 Metern) zum Trotz kam das Ziel immer näher. Die Ruhe, die frische Luft und die atemberaubende und unberührte Natur waren die Mühen allemal wert. Die Alltagsprobleme schienen wie weggeblasen und für kurze Zeit vergessen. Leider hatten aber der Staat und seine Handlanger uns nicht vergessen…

 







So wurden wir im ’’freiesten Staat den es je auf deutschem Boden gab’’ von Polizeibeamten die gezielt nach uns „fahndeten“ festgehalten und einer Personalienkontrolle unterzogen – laut Angabe der Beamten zur Gefahrenabwehr! Von unseren Harzer Kameraden erfuhren wir, dass Ihnen schon mehrmals der Zugang zum Brocken verwehrt blieb, DDR 2.0.

Doch stellte sich die Frage, woher wussten die Staatsdiener das JN’ler den Brocken erwandern wollten. Ein Hauptkommissar klärte uns auf: Am Magdeburger Hauptbahnhof, wo unsere Reise begann, wurden wir von der Bundespolizei wahrscheinlich als nicht gerade ’’systemkonform’’ ausgemacht, so dass sie daraufhin Ihre Kollegen verständigten. In Wernigerode wurden wir dann schon beim umsteigen von Bahn in Bus observiert um unser Ausflugsziel ausfindig zu machen. Man muss sich vorstellen: Eine Gruppe junger Deutscher möchte wandern gehen, aber die Polizei leitet eine Ringfahndung ein, mit einer mehrköpfigen Sonderkommission. Was kostet die Welt…

Nach kurzem hin und her ”durften” wir dann weiter wandern. Bei Orkan, Regen und starkem Nebel auf dem Brocken angekommen, stärkte sich jeder Kamerad und stellte sich mental auf den Rückweg ein. Aufgrund des Nebels blieb uns leider die schöne Aussicht verborgen.

Durchnässt, wurde der rasante Rückmarsch auf glatten Wegen und mitunter schmalen Stiegen in Angriff genommen. In einer mehr als lustigen Schneeballschlacht der Magdeburger gegen die Harzer Aktivisten wurde spielerisch um unsere JN-Fahne gekämpft. Abschließend ist zu sagen, dass es außer dem kleinen Machtspielchen seitens der Staatsmacht ein wunderschöner Tag war den wir mit Sicherheit in naher Zukunft wiederholen werden.

JN voran!

 

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz