Der “Alte” unterwegs im Muldental

03. Januar 2013

Ja, da ist er wieder! Pünktlich zur Wintersonnenwende war „der Alte“ zu Besuch in Wurzen. Schwer bewaffnet mit der neuen Schulhof-CD, Flugblättern, Aufklebern, Äpfeln (aus heimischen Anbau) und vielen kleinen Süßigkeiten für die ganz Kleinen.

Dass politische Arbeit auch Spaß machen kann, sieht man deutlich im Filmdokument (https://vimeo.com/56297233#at=0). Der Knecht Ruprecht, der sich gewollt vom dicken, roten „Coca-Cola-Weihnachtsmann“ abgrenzt, kam wieder sehr gut bei der Wurzener Bevölkerung an. Selbst die Mitarbeiterin im Bürgerbüro der LINKEN war sehr freundlich (auch ohne Rute). Es entwickelte sich das eine oder andere Gespräch mit den Beschenkten und stets gelang es dem „alten Wanderer“, den Leuten ein Lächeln zu entlocken.

Erst nachdem er die MitarbeiterINNEN des „Netzwerkes für demokratische Kultur“ mit einem Pralinenkasten inkl. Informationsmaterial beschenkte, kam es zu persönlichen Angriffen gegen den Liebling aller Kinder. Erst hatte man ihn noch fröhlich empfangen und bedankte sich artig und herzlich für die Gaben, die man gerne entgegen nahm. Doch nachdem sich Ruprecht mit den Worten „Ich wünsche ewig fließende Fördergelder“ verabschiedete und die Gutmenschen die Gaben überflogen hatten, wurde es plötzlich ganz hektisch im D5. Und tatsächlich beschimpfte eine junge Frau den Ruprecht auf das Übelste. Früher bezeichnete man solche „Damen“ als „Flintenweiber“. Aber selbst in dieser Situation blieb „der Alte“ ganz ruhig und gelassen, denn schließlich ist die Julzeit ja die Zeit der Liebe, nicht wahr!?

In diesem Sinne; ein erfolgreiches neues Jahr!

Euer Knecht Ruprecht

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz