Dresdengedenken vorm Rathauscenter Pankow

14. Februar 2016

Gerhard Hauptmann schrieb kurz nach der Zerstörung Dresdens 1945 den prägenden Satz „Wer das Weinen verlernt hat, der lernt es wieder beim Untergang Dresdens” nieder.

Um der Bombardierung Dresdens zu gedenken trafen sich gestern etwa zwei Dutzend Nationalisten vorm Rathauscenter Pankow und gedachten mittels Transparenten und einer Schweigemahnwache den Dresdener Bombenopfern des 13., 14. und 15. Februars 1945. Immer wieder blieben vorbeigehende Passanten stehen und nickten anerkennend den Teilnehmern der Mahnwache zu oder sagten offen, dass sie es gut finden das es noch Deutsche gibt, die diesem alliierten Kriegsverbrechen gedenken. Von zwei,drei Störern abgesehen konnte somit über eine Stunde lang den Opfern würdig gedacht werden, bevor es zu einer Kranzniederlegung vorm Pankower Trümmerfrauendenkmal kam. Eine Schweigeminute für die Toten unseres Volkes beendete würdig die Mahnwache. Der Tod von Dresden: Lasst ihn ein Leuchtzeichen des Widerstands nach innen und außen sein – auch 71 Jahre später!

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz