Niedersachsen? Da geht was!

03. November 2009

verwenden.jpg

Am Sonntag, den 01. November wurde im Raum Achim der dritte JN
Stützpunkt „Verden–Achim“ gegründet.

Ein weiterer wichtiger Schritt zur
flächendeckenden Vertretung der JN in Niedersachsen ist damit vollzogen
worden

Aufgrund dessen wurden in feierlich, gemütlicher Atmosphäre die
Anwesenden vom Stützpunktleiter der regionalen JN Kameraden begrüßt.
Dieser verwies in seiner Rede auf die Wichtigkeit der JN im Kampfe um
Deutschland, als auch auf die Gründe, überhaupt den Weg in die
Jugendorganisation der NPD gefunden zu haben. Des Weiteren erläuterte er die
vom Stützpunkt sowohl regional, als auch auf Landesebene gestellten Ziele, die
es zu erreichen gälte. Ihm folgend, war nun der Abgeordnete des Lüneburger
Kreisrats und Mitglied des Landesvorstandes der NPD Niedersachsen, Christian
Berisha, an der Reihe. Nachdem er dem Stützpunkt herzlich gratulierte, stellte er
seine Sicht auf die JN dar und erläuterte, was seiner Meinung nach die Aufgaben
dieser seien. Ein besonderes Augenmerk wurde hierbei auf das Thema
Kameradschaft und Gemeinschaft gelegt, welche Schaffung und Pflegung
oberste Priorität in unserer Jugendorganisation habe. Der Mut, neue Wege zu
gehen und diese konsequent, radikal zu verfolgen, sei eine weitere Stärke einer
Jugendorganisation. Zuletzt überreichte er dem Stützpunktleiter des neu
gegründeten JN Stützpunktes, als Geschenk das NPD Parteiprogramm, welches
eine Grußbotschaft des NPD Landesvorstandmitglieds und Leiter des NPD
Bundesordnerdienstes, Manfred Börm, enthielt. Des Weiteren verwies er auf,
von der NPD herausgegebene Schriften, die auch für JN Kameraden,
insbesondere im Umgang mit den Lakaien des Systems, wie dem
Verfassungsschutz, von Nutze sein könnten.
Als letzter Redner trat der Landesvorsitzende der JN Niedersachsen, Julian, an das Rednerpult. In seinem Vortrag legte er seinen Stolz auf die
Kameraden offen, die trotz Repressalien des BRD-Systems und Fluktuation in den
eigenen Reihen stets den Blick nach vorn richteten und so den Gedanken des
deutschen Sozialismus treu weiter verteidigten. Ebenfalls sprach er die von
jedem nationalen Sozialisten abverlangte Opferbereitschaft an, die, wie Berlin
uns dieses Jahr gezeigt hat, bis zum Tode gehen kann. Positiv in die Zukunft
blickend, wurde nun der gesamte Stützpunkt nach Vorne zum Rednerpult
gebeten. Dort wurde ihnen feierlich die Fahne unserer Jugendorganisation
überreicht und verdeutlicht, wie wichtig das Symbol der Fahne für uns
Freiheitskämpfer ist. Abschließend bedankte sich Julian noch bei allen
anwesenden Kameraden für ihr Erscheinen, wobei ein besonderer Dank den
Gästen aus Lüneburg galt.
Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung ließ man den Abend noch in
gemütlicher Runde, bei der einen oder anderen politischen Unterhaltung,
ausklingen.

Alles in allem kann die Gründungsfeier als ein voller Erfolg gewertet werden.

So gibt es nun eine weitere Gemeinschaft jugendlicher Deutscher, die sich im
Kampfe gegen dieses scheiss Systems unter dem Banner der JN
zusammengefunden hat. Ebenfalls wird deutlich, dass immer mehr nationale
Sozialisten sich entscheiden, die Vorzüge einer bundesweit agierenden
Jugendorganisation für ihren Kampf in der Region zu nutzen und so zu einem
weiteren Erstarken der größten nationalen Jugendorganisation, auf ihrem Weg
zur Bewegung, beitragen.

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz