Bericht von der JN-Demonstration “Wir oder Scharia” in Coburg

24. Oktober 2012

Am 20.10.2012 führte die JN Franken/Oberpfalz ihre Demonstration in Coburg durch. Durch mehrere Aktionstage wurde die Bevölkerung Coburgs schon auf unser Anliegen hingewiesen. Mit dem aktuellen Flugblatt zur Kampagne sowie mit Straßenmalkreide wurde öffentlichkeitswirksam mobilisiert.  Am Samstag trafen dann auch über 100 Kameraden in Coburg ein. Die Demonstration wurde von parteigebundenen und parteifreien Kräften aus Bayern, Sachsen, Niedersachsen, Schleswig Holstein und Thüringen unterstützt. Die Veranstaltung wurde pünktlich eröffnet und die Auflagen durch Sven Diem verlesen. Nach einigen Musikstücken wurde dann Aufstellung genommen und der Demonstrationszug setzte sich wie geplant in Bewegung.

 

Kurz vor der ersten Kundgebung kam es  zu einer versuchten Blockade von 13 Gutmenschen. Die Polizei brauchte fast 20 Minuten um diese Personen zur Seite zu drängen, man vertrieb sich die Zeit mit „Flugscheiben“. Die Stimmung innerhalb des Demonstrationszuges war zu keiner Sekunde schlecht oder getrübt was sich bis zum Ende der Veranstaltung so blieb. Nach dem man dann einfach an der „Blockade“ vorbeilief kam man kurz darauf am ersten Kundgebungsort an. Dort wurden schnell die Technik aufgebaut und schon ergriff Michael (JN-Bundesvorsitzender) das Wort. Er machte sich über die Gutmenschen lustig, da man sie einfach nicht hörte, selbst eine schwarz-rot-goldenen Vuvuzelas konnte die Rede nicht stören, dafür war unser Anlage einfach zu laut =)

Während der zweite Redner, ein freier Aktivist aus Franken sprach, rückten die Gegendemonstranten nach und versuchten wieder eine Blockade zu errichten. Leider in der falschen Straße, was natürlich zu unserer Erheiterung beitrug. Nach der Rede setzte man die Demonstration auf der vorgegebenen Route fort und lies die Gegner links liegen oder in diesem Fall sitzen.

Der Weg zur zweiten Kundgebung führte uns durch die Innenstadt und über den gut besuchten Marktplatz wo gleichzeitig ein „City-Golf“ Turnier stattfand und wir dadurch eine große Öffentlichkeit erreichten. Die Gutmenschen blockierten derweil immer noch die falsche Straße. Dadurch konnte man direkt an die Bürger herantreten, Flugzettel aus der Demonstration heraus verteilen und die Bürger auf unser Anliegen aufmerksam machen. Der Weg führte weiter zur Moschee wo die zweite Kundgebung geplant war vorbei an einer „Blockade“ die man fast übersehen hätte, da sie aus fünf Leuten bestand.

Am Kundgebungsort angekommen saßen schon unserer gespannten „Fans“ auf der Straße und blockierten wieder an der falschen Stelle. Nach dem zügigen Aufbau der Technik ergriff Maik Scheffler das Wort der durch eine mitreißenden Rede die Leute begeisterte. Auch die dumm rumsitzenden Gegendemonstranten kamen auf ihre Kosten, langsam kapierten sie es das sie nicht gegen unsere Technik ankamen und so verstummten sie vollkommen. Ein Angriff von einem Gegendemonstranten auf unsere Technik wurde durch den Ordnungsdienstleiter blitzschnell unterbunden und der Kriminelle wurde der Polizei übergeben.

Als nächster Redner war Karl Richter an der Reihe der mit knallharten Fakten und Statistiken jedem noch so minderbemittelten Gegner aufzeigte wohin Multikulti führen muss. Hierfür bekam er viel Applaus.

Jetzt ging es zurück zum Bahnhof und die „Blockade“ wurde wie alle andern auch, einfach umgangen da sie entweder auf der falschen Straße saßen oder einfach nicht genug Leute zusammen brachten um eine ganze Straßenseite zu sperren. Der Rückweg zum Bahnhof erfolgte ohne Zwischenfälle, Coburger Bürger standen an den Fenstern und sahen die jungen Aktivisten beim Vorbeimarsch zu , einige nickten sogar  zustimmend. Bei der Abschluss Kundgebung ergriff noch einmal kurz Karl Richter das Wort der sich bei der Polizei für die gute Arbeit bedankte. Bevor unsere Veranstaltung  planmäßig von Sven Diem beendet wurde, sprach der JN Landesvorsitzende von Hessen zu den Teilnehmern.

Die Stimmung war zu jeder Zeit hervorragend, die Wartezeiten wurde mit Musik und unseren seit diesem Tag legendären Flugscheiben verkürzt. Maßgeblich an der guten Stimmung war Michael beteiligt der mit Witz und Humor die Gutmenschen bloß stellte.

Coburg ist bunt! Da braun ja auch eine Farbe ist!

 

Mehr Bilder gibt’s auf unserer Facebookseite: https://www.facebook.com/pages/JN-St%C3%BCtzpunkt-FrankenOberpfalz/360519707311449?fref=ts

 

 

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz