Fasnacht mal anders

21. Februar 2012

Die UNSTERBLICHEN in Konstanz

Als Karneval, Fastnacht, Fasnacht, Fasnet oder Fasching bezeichnet man laut Lexikon verschiedene Bräuche, mit denen die Zeit vor dem Aschermittwoch in Ausgelassenheit, Fröhlichkeit und überschäumender Lebensfreude gefeiert wird.

Dies sollte auch ein jeder Mensch genießen dürfen, da es ohnehin eine Jahrhunderte alte Tradition hat, welche natürlich weiterhin als solche existieren soll. Allerdings dürfen alle Narren auch den Fasching nutzen, um auf besondere Art und Wiese auf politische Fehlentwicklungen hinzuweisen.

Ob man es wahrhaben möchte oder nicht: Wir leben seit Jahrzehnten in einem völlig kranken System, in welchem Andersdenkende eingesperrt, Sexualstraftäter geschont, die Medien manipuliert, völkerrechtswidrige Kriege unterstützt, Banken über Menschen gestellt sowie die Familien als wichtigste Glieder des Volkes ruiniert werden.

Daher bleibt den etablierten Volksverrätern eigentlich einzig und allein die heutige BRD-Spaß-Gesellschaft und deren Brot-und–Spiele-Politik, um die Bürger von den eigentlichen Problemen abzulenken. Dies wird zur Fasnacht leider in ganz Deutschland besonders gefördert.

So fanden sich am Sonntag, dem 19. Februar 2012 einige freie Aktivisten zufällig in Konstanz ein und nahmen am diesjährigen großen Fastnachtsumzug teil. Dieser ist der größte im gesamten Bodenseeraum. 4.500 Teilnehmer liefen gut gelaunt im Umzug mit. Hier gehörten nun auch wir von Anfang an dazu und wurden von gesamt 25.000 Bürgern gespannt beobachtet. In der Nähe des Konstanzer Münsters eingereiht, konnten wir so den kompletten Umzug über den Fischmarkt, die Marktstätte und die Rosgartenstrasse mitlaufen.

Unser Transparent umfasste den überregionalen Fasnachtspruch „Narri Narro“ sowie die Worte „Der Untergang naht – Seid ihr froh?“ Es wurde mit Absicht diese Frage stellt, damit die Leute auch zur Faschingszeit an das Übel denken, welches tagtäglich um uns herum geschieht. Natürlich ist es einfacher wegzuschauen, aber wir müssen verloren gegangene Verantwortung wieder aufnehmen und in die Tat umsetzen. Das sollte eigentlich auch die Zivilcourage eines jeden Bürgers sein.

Die letzten beiden Zeilen waren der Netzseite, der UNSTERBLICHEN, www.werde-unsterblich.info sowie der Heimseite der Freien Kräfte Hegau-Bodensee gewidmet. Somit konnten sicherlich viele Tausend Zuschauer angeregt werden, zu alternativen Informationsquellen zu greifen und vielleicht auch mit uns gemeinsam den einhergehenden Volkstod mit all seinen Ursachen zu bekämpfen.

Nebenbei wurden regelmäßig Süßigkeiten an die Kinder verteilt und insgesamt 10.000 Wurfschnippsel mit je einem symbolischen Stichwort und der Netzseite www.fk-hb.net in die Zuschauermenge geworfen. Die Worte waren beispielswiese „Heimat“, „Volk“, „Leben“, „Arbeit“ oder „Zukunft“ und sollten als kreatives Agitationsmittel zum Denken anregen.

Wir lassen unser Volk und seine über 2000-jährige Kulturgeschichte nicht von willenlosen Sklaven und Marionetten des globalen Kapitals zerstören! Finden wir stattdessen zurück zu unseren Wurzeln und bauen ein neues Europa der Vaterländer auf in Verbundenheit mit der Natur und nicht mit der jetzigen menschenfeindlichen Globalisierung und all ihren giftigen Früchten!

„Man muss nur wollen und daran glauben, dann wird es gelingen.“ [Ferdinand Graf von Zeppelin]

In diesem Sinne: Ho Narro!

 


JN Konstanz / Freie Kräfte Hegau-Bodensee

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz