“Weitere Ausbreitung des Islam in Deutschland nicht dulden”

18. Mai 2012

Redner- und Liederabend der JN Franken/Oberpfalz in Nürnberg

Am Samstag, dem 12. Mai 2012 war es endlich soweit: Die erste größere Veranstaltung der Jungen Nationaldemokraten in Franken wurde durchgeführt. Gegen 20 Uhr eröffnete Sven Diem, der Stützpunktleiter der JN Franken/Oberpfalz, die Veranstaltung und begrüßte die Gäste.

Nach der kurzen Einleitung über den Ablauf des Abends, würdigte Sven Diem die Arbeit des Anwaltes Frank Miksch, der bei rechtlichen Problemen immer mit Rat und Tat der JN zur Seite stehe. Man vergisst oft, wie viel Arbeit und Freizeit ein Anwalt für die nationale Bewegung opfert. Deshalb überreichte der JN-Stützpunktleiter ihm einen Gutschein als kleines Dankeschön. Frank Miksch bedankte sich, ging noch kurz auf seine eigene Zeit in der JN ein und freute sich darüber, dass es auch in Bayern endlich wieder die Jungen Nationaldemokraten gibt.

Erster Redner war dann Ralf Ollert, der Landesvorsitzende der NPD in Bayern. Er ging in seiner Rede auf den Euro ein und welche Folgen er über kurz oder lang für ganz Europa haben wird. Er zeigte auch auf wie wichtig es ist, sich gerade in solchen Zeiten zur Wahl aufstellen zu lassen, denn wer die Wahlen in Griechenland verfolgt hat, hat gesehen, dass die nationale Partei „Chrysi Avgi“ mit fast 7% ebenfalls in das Parlament eingezogen ist und bei einer Neuwahl wahrscheinlich noch mehr Stimmen erzielen wird! Er machte auch klar, das überall um Deutschland herum die nationalen Parteien immer stärker würden, wie man etwa in Frankreich an der „Front National“ sehen könne, die unter Marine Le Pen die drittstärkste Partei im Lande wurde. Nur in Deutschland hätten die Menschen noch nicht erkannt, dass die „€-Knechtschaft“ unser Land zu Grunde wirtschaftet und die ungezielte Masseneinwanderung zu weiteren sozialen Konflikten führen wird. Die NPD sei jedoch die einzige Partei, die soziale Gerechtigkeit schaffen und nationale Souveränität erkämpfen wolle.

Als zweiten Redner konnte man Maik Scheffler präsentieren. Er stellte das Projekt “Freies Netz” vor, wie es seinerzeit entstanden war und was für Hintergedanken es dazu gab, eine Plattform für alle nationalen Gruppen her zu stellen. Immer wieder ruen dieser Tage die Blockparteien dazu auf, das “Freie Netz” zu verbieten. Daran könne man sehen, wie erfolgreich das Projekt ist! Parteigebundene sowie auch parteifreie Kräfte können im “Freien Netz” aktiv werden.

Als letzer Redner trat Julian, der Bundesgeschäftsführer der Jungen Nationaldemokraten auf. Er zeigte den Anwesenden ein Bild mit den gewaltbereiten Salafisten aus Bonn, und fragte, ob das die Zukunft Deutschlands sein soll. Julian stellte klar, er habe nichts gegen den Islam als Religion, werde aber die weitere Ausbreitung des Islam in Deutschland nicht dulden. Deshalb wurde auch wieder die JN-Kampagne „Wir oder Scharia“ ins Leben gerufen, denn durch die gewalttätigen Salafisten ist das Thema aktueller denn je!

Zum Abschluss ging auch Sven Diem noch kurz auf das regionale Ausländerproblem ein. In Nürnberg gibt es Stadtteile mit über 80% Bewohnern mit Migrationshintergrund. Dort schließen die kleinen deutschen Einzelhändler, da sie nicht mehr genug Umsatz machen können. Dieses regionale Problem wird von der Stadt weder aufgenommen noch überhaupt angesprochen. Deshalb sieht die JN auch hier ihre Aufgabe, verstärkt im Raum Nürnberg auf solche Probleme aufmerksam zu machen.

Nach Beendigung seiner Rede begann der Auftritt von Infestus, einer nationalen Musikgruppe, die Lieder bekannter Gruppen nach spielte und auch eigene Lieder darbrachte. Infestus wussten, wie man das Publikum begeistert und ließen so den sehr erfolgreichen Abend gut ausklingen.

JN Franken/Oberpfalz

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz