„Wir sind keine Terroristen – Die Presse lügt!“

12. Februar 2012

Kundgebung der JN Franken in Forchheim

„Wir sind keine Terroristen – Die Presse lügt!“ Unter diesem Motto fanden sich am Samstag, dem 11. Februar, mehr als 40 Kundgebungsteilnehmer im „Eingangstor zur Fränkischen Schweiz“ Forchheim ein. Nachdem man am Paradeplatz angekommen war und Aufstellung genommen hatte, eröffnete der JN-Stützpunktleiter, Sven Diem, die Kundgebung und begrüßte die anwesenden Teilnehmer.

Dann ergriff auch der erste Redner, ein Kamerad der Freien Nationalisten Weißenburg, das Mikrofon. Er informierte die Kundgebungsteilnehmer und anwesende Gutmenschen über die Wahrheit der momentan in den Medien kursierenden Schlagzeilen zu den Döner-Morden des so genannten „Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU)“.

Als nächstes trat ein Kamerad vom Aktionsbündnis Nordfranken ans Mikrofon. Auch er ging auf das aktuell in den Medien hoch gehandelte Thema der “Döner-Morde” ein und erklärte, dass man sich unabhängig informieren und die Augen nicht vor der Wahrheit verschließen solle.

Der Landesvorsitzende der NPD Bayern, Ralf Ollert, trat als nächster Redner auf und bezog sich unter anderem auf die anwesenden Gutmenschen, die pfeifend und immer weniger werdend, sich hinter der Polizeiabsperrung zum Narren machten. Er ging auch darauf ein, dass aus seiner Sicht die NPD die einzig wählbare Alternative in einem Staat sei, der seine eigenen Bürger mit Halbwahrheiten abspeist und eine nationale Opposition in die kriminelle Ecke drängt.

Nach einigen zum Thema passenden Musiktiteln ergriff wiederum ein Kamerad der Freien Nationalisten Weißenburg das Wort. Er ging insbesondere auf die ambivalente Rolle der Medien ein und prangerte zugleich die naive Gutglübigkeit vieler Zeitgenossen an. “Es darf nicht sein, dass die Medien in Deutschland entscheiden, was gut und was schlecht ist. Sie stellen die Nationalen auf eine Ebene mit Kriminellen und lügen, dass sich die Balken biegen, nur wegen der Quote. Und immernoch glauben viel zu viele Menschen diesen Lügen, anstatt sich endlich selbst ein eigenes Bild des Geschehens zu machen.”

Damit fand die Kundgebung nunmehr ihr offizielles Ende und die anwesenden Aktivisten begaben sich auf den Heimweg. Kleine Kuriosität am Rande: Unter die nichtsahnenden Teilnehmer des „Bündnis Bunt statt Braun“ der Stadt Forchheim hatten sich auch zwei bekannte Mitglieder des Freien Netzes Süd (FNS) gemischt, welche zahlreiche Fotos machten. Leider war sonst kein Vertreter des FNS anwesend und beteiligte sich an der Kundgebung.

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung der erst kürzlich neugegründeten JN Franken/Oberpfalz. Der Stützpunktleiter beendete die Veranstaltung ohne Zwischenfälle. Bleibt zu hoffen, dass man den einen oder anderen Bürger Forchheims zum selbständigen Denken anregen konnte!

JN Franken/Oberpfalz

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz