Keine Gnade für Kinderschänder!

12. Juli 2011

Mahnwache für Mirco in Krefeld

Der Anlass war traurig. Dennoch war es erfreulich, dass rund 60 Nationalisten dem Aufruf der JN NRW und des NPD-Kreisverbands Krefeld/Kleve gefolgt waren, am 9.7.2011 auf dem Krefelder Neumarkt eine Mahnwache zum Gedenken an den von einem perversen Triebtäter ermordeten Mirco S. abzuhalten, die mit der Forderung nach der Wiedereinführung der Todesstrafe für Kinderschänder verbunden war. Aktueller Hintergrund war das am 12.7.2011 vor dem Krefelder Landgericht beginnende Verfahren gegen den mutmaßlichen Mörder des Jungen und das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichts, in dem eine mit „realistischen Freilassungsoptionen“ verbundene Unterbringung von Straftätern gefordert wurde, die die bisherige Form der Sicherungsverwahrung ersetzen soll.

 

In mehreren Redebeiträgen wiesen unter anderem der JN-Landesbeauftragte von NRW Matthias Hallmanns, der Pressesprecher der NPD-Krefeld Philippe Bodewig, der Kreisvorsitzende der NPD-Essen Marcel Haliti und der ehemalige NPD-Bezirksvertretungsabgeordnete von Köln-Kalk Bruno Kirchner auf die Wichtigkeit und die Aktualität des Themas hin. Die Forderung nach der Todesstrafe wurde schlüssig begründet und fand bei zahlreichen Passanten Zuspruch. Nahezu 1000 Flugblätter zum Thema wurden auf dem Neumarkt und in anderen Teilen der Krefelder Fußgängerzone verteilt.

Kläglich blieben die Gegenaktionen von etwa 20 aus der linksextremen Szene stammenden Personen, die sich an diesem Samstag für das Wohl von Triebtätern stark machten. Die Versuche, mit Gegröle und Pfeifkonzerten die Redebeiträge zu verhindern blieben ebenso erfolglos, wie auch die an interessierte Bürger vorgetragene Aufforderung, die verteilten Flugblätter nicht zu lesen, sondern gleich fortzuwerfen. Der Argumentation der Linken, Kinderschänder seien ja auch nur Opfer, wollte kaum jemand folgen. Seitens der Mahnwachenteilnehmer wurde mit großer Disziplin auf die Störversuche und Provokationen reagiert.

So kann die durchgeführte Mahnwache als eindeutiger Erfolg angesehen werden. Es wurde ein sichtbares Zeichen gegen Kinderschänder, ihre Fürsprecher und viel zu lasche Strafen gesetzt. Der Tag in der Krefelder Innenstadt stand ganz im Zeichen des Schutzes unserer Kinder und der Forderung nach gerechten Strafen. JN und NPD werden ihre Kampagne gegen Kinderschänder durch eine umfangreiche Flugblattverteilaktion weiterführen. In diesem Zusammenhang dankt die JN-NRW dem NPD-Kreisverband Mönchengladbach und dem Krefelder Forum Freies Deutschland für die Finanzierung der Flugblätter.

 

JN Nordrhein-Westfalen

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz