|Meldungen

Fordert Amadeu-Antonio-Stiftung Gesinnungsterror und Sippenhaft?

Kinder und Familien schützen – Gesinnungsterror und Sippenhaft stoppen!

In der aktuellen Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung, welche derzeit an Kindertageseinrichtungen verteilt wird, geben Enrico Glaser und Judith Rahner von der Fachstelle Gender, GMF (gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit) und Rechtsextremismus allerlei Handlungsempfehlungen zum Umgang mit vermeintlich rechtspopulistischen, völkischen oder gar rechtsextremistischen Elternhäusern, Mitarbeitern und Kollegen.

Der Titel “Ene, mene, muh – und raus bist du!”, des staatlich geförderten Machwerks ist dabei Programm. So heißt es bereits im Geleitwort des Geschäftsführers der Stiftung, Timo Reinfrank: “Wenn es um grundsätzliche Fragen unserer Demokratie geht, kann eine falsch verstandene Neutralität, wie sie häufig eingefordert wird, keine Lösung sein.”.

So ist offen die Rede von “Gegenstrategien”, was nichts Anderes als die Denunzierung, Verfolgung bis hin zur Entlassung missliebiger und unliebsamer Eltern wie Mitarbeiter meint. Das Feindbild liefert man gleich mit.

So heißt es unter Fall I.3: »Kinder aus völkischen Elternhäusern« weiter: “Außerdem sind traditionelle Geschlechterrollen in den Erziehungsstilen erkennbar: Das Mädchen trägt Kleider und Zöpfe, es wird zu Hause zu Haus- und Handarbeiten angeleitet, der Junge wird stark körperlich gefordert und gedrillt.” Die Hexenjagd ist eröffnet, das Ziel klar benannt: die absolute Nivellierung traditioneller Werte.

Wir JUNGEN NATIONALISTEN verurteilen die staatlich geförderte Hetzpropaganda der Amadeu-Antonio-Stiftung auf das Schärfste! Als traditionalistische und nationalistische Jugendorganisation bekennen wir uns zum traditionellen Familienmodell von Mutter, Vater und Kindern und verteidigen dieses entschieden gegen jeden Angriff linksliberaler und weltfremder Kräfte. Als kleinste organisatorische Einheit der Gemeinschaft unseres Volkes, bedarf die Familie eines besonderen Schutzes. Die Einebnung dieses Schutzbedürfnisses zugunsten einer abnormalen und unnatürlichen Gleichheit der Geschlechter, Adoptionsrechte für gleichgeschlechtliche Paare, “Homoehe” und dergleichen mehr ist nichts Anderes als der Generalangriff auf unsere Kinder, unser Wertesystem und damit letztlich eine gegen unser Volk gerichtete Waffe.

Diesem Angriff treten wir entschieden entgegen.

Riesa, den 29.11.2018

Christian Häger
JN-Bundesvorsitzender

Teile diesen Artikel
Zurück
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.