Das Kriegstreiben geht in eine neue Runde!

09. September 2006

Wer denkt, dass jetzt endlich Ruhe im Nahen Osten ist, nach dem Metzeln im Libanon, liegt falsch. Der israelische Minister Jacob Edri gab an, dass ein Militärschlag gegen den Iran wohl unvermeidbar sei. Weiter gab der Repräsentant zu verstehen: „Es würde sich dabei um eine begrenzte militärische Aktion handeln, bei der Teile des iranischen Atomprogramms zerstört würden. […]“

Man erinnere sich: Auch bei der Libanon-Offensive hatte man nicht offiziell über zivile Opfer gesprochen. Dennoch kamen Hunderte von Libanesen im US-Israelischen-Bomben-Terror ums Leben. Natürlich steht wieder der große Bruder, USA, an der Seite des Kriegstreiberstaates.

Ob nur die „Sicherheit“ Israels bei dieser futurischen Kriegsoffensive im Mittelpunkt steht, bleibt zu bezweifeln. Denn letztlich macht der „Teufel“ nur dahin, wo schon gedüngt ist!

Und unsere geliebte Bundesrepublik Deutschland wird dem Mittelmeerstaat offensichtlich auch weiterhin unter die Arme greifen. Lassen wir doch mal die letzten Jahre Revue passieren: Wer hat denn mehrere U-Boote Israel kostenlos zukommen lassen? (Verlust für den Steuerzahler: mehrere Milliarden Euro!) Aber was soll´s? Kleine Geschenke sollen ja bekanntlich die Freundschaft erhalten!

Man muss sich doch einfach die Frage stellen „Wann hören die Angriffe Israels auf andere Länder auf?“ und „Wann erkennt unsere Regierung, daß es falsch ist, das Morden Israels zu subventionieren?“ Wenn man dem alten guten deutschen Sprichwort – „Wo das Auge nicht sehen will, helfen weder Licht noch Brill´!“ – nachgeht, wohl nie!


Eines ist sicher im Falle eines Angriffes auf den Iran: Die deutsche Jugend wird es sich nicht nehmen lassen, den Protest gegen Krieg und völkerrechtswidrige Handlungen (selbst Amnesty International bejaht diese Aussage) auf die Straße zu tragen! Genau so, wie die Flamme des Widerstands gegen den Libanonkrieg schon seit Wochen brennt, werden wir uns wiederum als einzige politische Kraft gegen Krieg aussprechen! Wir waren bisher immer die einzigen, die Aktionen dieser Art durchgeführt haben, gar nichts war von den selbsternannten „demokratischen“ Parteien zu sehen. Unsere Demokratie jedenfalls wird immer standhaft -auch gegen die Superauserwählten der Auserwählten- bleiben!


ZMC

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz