Ein “Fast” verhindertes Heldengedenken in Köthen

19. November 2007

Wie von staatlicher Seite nicht anders zu erwarten war, wurde durch die
Polizei und das Ordnungsamt ein Gedenken an unsere Kriegstoten auf dem Köthener Friedhof, am Denkmal der Gefallenen des Ersten Weltkrieges verboten. So sieht man mal wieder wie dieses System sich für das Gedenken unserer toten Soldaten  interessiert und was sie für Gesetzte dagegen erfinden. Wir lassen uns davon nicht unterkriegen und ehren und gedenken unseren gefallenen Soldaten weiterhin.

Trotz, oder gar deswegen, sollten ca. 350 Gestecke (für jedes
Einzelgrab eines) durch die Freien Nationalisten Köthen/Anhalt
niedergelegt, und den Gefallenen mit einer Gedenkminute gedacht werden.
Aber, wie kaum anders zu erwarten war, waren unsere Freunde in Grün und (ganz unauffällig) in Zivil schon vor Ort. Vermutlich haben sie schon
seit dem frühen Morgen dort auf uns gewartet, um spontane Aktionen zu
verhindern. Nach Einigen kurzen Gesprächen mit den „Ordnungskräften“
durften wir wenigstens unsere Selbstgefertigten Gestecke nieder legen.
Die Aktion, die am Heldengedenktag (18.11.2007) ursprünglich
durchgeführt werden sollte, wird auf den 24.11.2007 verschoben. An
diesem Tage wird ein Kranz niedergelegt werden und unseren Helden wird mit einer Rede gedacht. Das ganze findet am selben Ort statt, in der
Zeit von 14 – 15 Uhr. Treffen ist um 13.45Uhr, Am Haupteingang des
Friedhofes in Köthen. Wir freuen uns über jeden Kameraden der uns dabei unterstützt.

Bei Rückfragen, 0173 / 7554828

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz