Exklusivinterview: Auf einen Teller Pasta mit dem Casapound-Chef Gianluca Iannone

12. Dezember 2012

Die JN-Jugendzeitschrift DER AKTIVIST hat sich mittlerweile am nationalen Lesermarkt etabliert und kann seine Auflage mit jeder Ausgabe steigern. Damit erfüllt er das starke Bedürfnis junger Menschen, über nationale Politik, eigene Werte und die eigene Identität zu diskutieren. DER AKTIVIST ist auch deshalb so erfolgreich, weil die Jungen Nationaldemokraten die Gesprächspartner suchen, die für viele von uns von besonderem Interesse sind.

So bietet die aktuelle Ausgabe nicht nur ein Treffen mit dem 99-jährigen Kriegsgefangenen Erich Priebke, sondern auch ein Exklusivinterview mit dem Casapound-Gründer Gianluca Iannone.

Iannone berichtet bei leckerer Pasta im hauseigenen Restaurant ausführlich – bisher in der deutschen Presselandschaft einmalig – über die Idee, Struktur und Zukunft der erfolgreichen italienischen Bewegung, die für viele europäische Idealisten zum Vorbild geworden ist.

Jeder der sich mit der Casapound-Bewegung beschäftigt, ihre Ausstrahlung bewundert und ihren Gedanken zu einer europäischen Idee im 3. Jahrtausend verfolgt, kennt die Faszination, mit der viele von uns nach Rom blicken. Das Leuchten in den Augen derer, die aus Rom zurückkehren und berichten, wie gelebter Nationalismus aussehen kann, zeigt, wie viel wir von unseren italienischen Freunden lernen können.

Wer aus erster Hand wissen will, welche Grundsätze Casapound ausmachen, warum sie an Schulen und Unis so erfolgreich sind, wie sie arbeiten und welche Pläne sie für die Zukunft haben, der schaut am besten in den neuen DER AKTIVIST # 3/12.

Zu bestellen unter: https://www.frontdienst.de/

Es lohnt sich – wie immer.

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz