Heuchelei für angebliche „Demokratie“ oder doch nur dieselben holen Phrasen, …

12. Februar 2007

…um vom eigenen Versagen abzulenken?

 

Was ist das eigentlich für eine Form von Demokratie, in der einige
Bonzen und Gutmenschen meinen entscheiden zu können wer gewählt werden
darf und wer nicht? Seit einigen Tagen kursiert ein offener Brief im
Netz, der die üblichen, einfallslosen Lügen und Stereotype über
nationale Menschen wiedergibt und auch noch mit der doch eher
irreführenden Überschrift „Für Demokratie“ wirbt. Nehmen wir diesen
Heuchlern mal den Wind aus den Segeln und denken darüber nach was
Demokratie, also Volksherrschaft, wirklich ist.

Volksherrschaft heißt nicht, und das müssen die Damen und Herren noch
lernen, den Menschen zu sagen was sie tun sollen und ihnen alles
vorschreiben. Volksherrschaft heißt, dem Volk zu zeigen welche
Alternativen es hat und es dann entscheiden zu lassen. Naturgemäß
halten bestimmte Kreise, schauen wir uns nur die Unterstützerliste und
die Erstunterzeichner an, nicht viel von wirklicher Freiheit und
wirklicher Volksherrschaft. Zu bequem ist der Status Quo und zu bequem
sitzt man an den Trögen der Macht. Jeder, der nun auf Fehler und
Alternativen hinweist wird mit intoleranten Formeln (Beispiel
Faschismuskeule) überzogen und soll möglichst stark defamiert werden.
Doch was hat das mit Pluralismus oder einen freien Gesellschaft zu tun?
Nichts und rein gar nichts.Schauen wir mal in den Brief. Kein Wort über bestehende Probleme
oder Einsicht über eigenes Versagen der Gesellschaft. Keine
Auseinandersetzung mit nationalen Thesen oder Alternativen. Wir finden
nur dumpfe Hetze ohne Sinn und Verstand. Ein Phänomen das häufig
auftritt, da viele Politiker, Bonzen, Gutmenschen usw. einfach nicht
fähig sind vernünftig und themenorientiert zu diskutieren. Ihnen liegen
eher die Hetze und das Geschreie gegen alles Nationale. Eine Schande,
dass so viele Akademiker so blind waren diesen Mist zu unterzeichnen.
Hier waren wohl eher der Opportunismus zum System und der Gedanke an
die persönliche Zukunft die treibende Kraft und nicht das Wohl unseres
Volkes.

Doch zu den Fakten. Nationalen Menschen wird ohne Begründung
vorgeworfen das politische Klima zu vergiften. Vergiftet man das
politische Klima, wenn man die Obrigen aus ihrem Dornröschenschlaf
erweckt und auf brennende Probleme unseres Volkes hinweist? Wir denken
eher, dass ein Brief, der ganze Bevölkerungsteile und Andersdenkende
aus dem politischen Prozess ausschließt, Gift für das politische Klima
und für das Demokratieverständnis der Bürger ist.

Auch die Behauptung, dass Nationale Arbeitsplätze vernichten ist
mehr in den Bereich der Tagträume zu stecken, als in den der
politischen Praxis. So ist es doch das bestehende System, dem sich die
Unterstützer und Unterzeichner so anbiedern, zuzuschreiben, dass jeden
Tag mehr Arbeitsplätze in unserem Bundesland vernichtet werden, dass
Jugendliche entweder abwandern oder keine Lehrstellen finden, dass die
soziale Not weiter wächst und immer weniger Menschen positive
Zukunftschancen sehen. Gerade hier treten wir an und legen Alternativen
auf den Tisch vor denen sich viele der heute (noch) Mächtigen so
fürchten. Auch distanzieren wir uns von jeder Gewalttat und sehen
Gewalt bekanntlich nicht als Mittel der politischen Konfliktlösung an.
Anders als einige der Unterzeichner. So ist es ein offenes Geheimnis,
dass einige dieser Gruppen nicht davor zurückschrecken sich mit
linksextremen Gewalttätern und Chaoten zusammenzutun, um gegen
Andersdenkende vorzugehen.

Leider strotzen dieser Brief und die dahinter stehende
Bürgerinitiative von solchen Heucheleien. Aber was kann man auch von
den Initiatoren dieser Aktion erwarten? Hinter allem steht der
Gesinnungswächterverein Miteinader e.V., der seit Jahren mit
unseren Steuergeldern gezielt gegen Andersdenkende und deren Freiheiten
vorgeht. Nicht gerade der richtige Ansprechpartner wenn es um
Demokratie geht.

Alles in allem ein weiter schlecht durchdachter Versuch gegen
nationale Menschen vorzugehen, unser Volk gegen sie aufzuhetzen und sie
und ihre Ideen bloßzustellen. Aus Angst vor Erfolgen der NPD bei den
kommenden Wahlen veranstaltet man ein solches Theater. Als Tipp an die
Herrschenden und ihre Lakaien und Jasager: Ihr solltet nicht so viel
Zeit auf solche sinnlosen und leicht durchschaubaren Aktionen
verwenden, sondern euer massives Versagen in allen Bereichen beenden
und dafür sorgen, dass die Politik in diesem Land wieder gerecht,
sozial, unabhängig, ökologisch und heimattreu wird. Dann haben auch wir
als JN / NPD unsere Ziele erreicht und leben in dem Deutschland, das
wir uns alle wünschen und alle Verdienen.

Michael

Für den JN-Landesverband Sachsen-Anhalt

Hier der Verweis zum Text der angeblichen Demokraten:

BI für Demokratie

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz