Solidarität massiv niedergeschlagen!

04. Mai 2008

Wie weit ist es in der BRD schon gekommen?!
Als Deutscher kann man sich längst im eigenen Land nicht mehr sicher
fühlen. Die Situation in den Großstädten eskaliert. Es bilden sich
Ausländerghettos, Gewalt an Schulen ist an der Tagesordnung und die
Kriminalität nimmt Überhand. Rütlischule und feige Angriffe auf
deutsche Rentner in der U-Bahn sind da keine Einzelfälle.
Am 4.4.08 gipfelten die Exzesse der gescheiterten multikulturellen
Gesellschaft in gezieltem Mord. Zwei junge NPD-Sympathisanten wurde
nach einer nationalen Veranstaltung in Stolberg von einer Gruppe
“Deutscher mit Migrationshintergrund” aufgelauert. Schnell zückten die
Ausländer ihre Messer und stachen die Jungen blutrünstig ab.

Wie weit ist es in der BRD schon gekommen?!
Als Deutscher kann man sich längst im eigenen Land nicht mehr sicher
fühlen. Die Situation in den Großstädten eskaliert. Es bilden sich
Ausländerghettos, Gewalt an Schulen ist an der Tagesordnung und die
Kriminalität nimmt Überhand. Rütlischule und feige Angriffe auf
deutsche Rentner in der U-Bahn sind da keine Einzelfälle.
Am 4.4.08 gipfelten die Exzesse der gescheiterten multikulturellen
Gesellschaft in gezieltem Mord. Zwei junge NPD-Sympathisanten wurde
nach einer nationalen Veranstaltung in Stolberg von einer Gruppe
“Deutscher mit Migrationshintergrund” aufgelauert. Schnell zückten die
Ausländer ihre Messer und stachen die Jungen blutrünstig ab.
Eines der beiden Opfer verstarb wenig später im Krankenhaus, während
das Andere mit schweren Verletzungen noch einmal “davongekommen” ist.
Um unserer Trauer, aber auch unserer Wut, Ausdruck zu verleihen
entschlossen sich Teilnehmer einer Rednerveranstaltung in Köthen eine
Spontandemonstration durchzuführen, um den Vorfall öffentlich zu machen
und gleichzeitig den Opfern und ihren Angehörigen Solidarität zu zollen.
Rund 50 Nationalisten versammelten sich am Köthener Bahnhof und starten ihren Zug in Richtung Innenstadt. Schon nach knapp 5 Minuten rollten mehrere Einsatzwagen der Bereitschaftspolizei, sowie der
Staatsschutzes, an. In voller Kampfmonteur und extrem aggressiv
versuchte Vater Staat die spontane Versammlung zu beenden. Dabei wurde einem jungen Kameraden von einem übereifrigen Polizisten die Schulter gebrochen.
Ganz gleich, ob in diesem Staat Meinungs- und Versammlungsfreiheit
herrschen sollte, so ist man doch gewillt jedes Aufkeimen freier
Gedanken mit brutaler Härte a la SED-Diktatur zu ersticken.
Interessant ist auch einmal über den Sachverhalt nachzudenken, wie
schnell Magdeburger Polizisten doch in Köthen auftauchten. Von einer
geheimen Transrapidstrecke für die Staatsmacht ist uns nichts bekannt.“Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.” -Benjamin Franklin
Quelle und Bilder: https://www.werdet-aktiv.net/aktuelles/solidaritt-massiv-niedergeschlagen-33/

Junge Nationalisten - Geschwister-Scholl-Str. 4 - 01591 Riesa    |    Impressum    |    Datenschutz